Wort­schnipseleien

kulturtipp 03/2013 vom | aktualisiert am

von

Die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller spielt in ihrem Collagen-Buch «Vater telefoniert mit den Fliegen» lustvoll mit Wörtern.

«Immer wenn ich eine grosse Liebe hatte / sagte der Mann / war sie wie die Knospe einer Lilie / aber mit der Zeit hiess sie Renate.» Das ist einer von rund 200 überraschenden Satzkreationen aus Herta Müllers neuem Collagen-Buch. Aus Zeitungen und Zeitschriften hat die rumänisch-deutsche Autorin Wortschnipsel ausgeschnitten und diese – wie in einem anonymen Brief – zu ganzen Sätzen zusammengeklebt. Daraus entstanden ist Schnipsel-Poesie, die nur auf den ersten Blick dadaistisch wirkt. Oft sind die kleinen, mit einem Bildausschnitt ergänzten Sprach-Kunstwerke heiter bis skurril, manche offenbaren nach kurzem Nachsinnen aber auch Bedrückendes: «Zeig nur nicht wie nervös du bist / bleib ruhig wie ein Kuchenteig / dort vorne geht der Polizist», heisst es etwa.

Herta Müller hat in ihren Werken meist über die Grauen der rumänischen Ceausescu-Diktatur geschrieben. Auch in ihrem inzwischen vierten Collagen-Buch scheinen diese Themen zwischen den Zeilen immer wieder durch.

[Buch]
Herta Müller
«Vater telefoniert mit den Fliegen»
192 Seiten (Hanser 2012).
[/Buch]

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Radio/Literatur: Das Schreiben als Heimat

Aktuelles Heft

Fernsehen

Eröffnung der Salzburger Festspiele

Sa, 27.7., 11.00 3sat
«Tannhäuser» in Bayreuth

Sa, 27.7., 20.15 3sat

Festival

Cycloton
Do, 1.8.–So, 18.8.

In 10 Schweizer Städten
www.cycloton.ch