Wieder gesehen: Bei den Verrückten

kulturtipp 02/2018 vom

von

Friedrich Glausers ­Studer-Krimis werden ­bis heute für Bühne und Kino adaptiert. Den ­Anfang machten Leopold Lindtbergs Verfilmungen in den 1940er-Jahren.

In der Abgeschiedenheit der Nervenheilanstalt Randlingen geschehen ungeheure Dinge. Patienten werden gegen ihren Willen festgehalten, das Personal gleicht sich in seiner Verschrobenheit immer mehr den Insassen an, und dann verschwindet auch noch der Direktor. Ein klarer Fall für Wachtmeister Studer, der sich widerwillig in die Welt der Irren und Verrückten begibt und dabei fast verloren geht.

Der dritte Studer-Krimi lässt niemanden kalt
«Matto regiert» ist der 1937 erschienene, dritte Studer-Krimi des Berner Autors Friedrich Glauser (1896–1938). Die meisterhaft erzählte und in grausliger Szenerie angesiedelte Sozialstudie packt bis heute. Kürzlich erst überzeugte die Zürcher Truppe Dakar Produktion mit einer Puppen-Adaption, im Januar ist «Matto regiert» als Schauspiel am Theater St. Gallen zu sehen.

Auch der Film hat sich des Stoffes mehrfach angenommen. 2001 brachte Sabina Boss ihren «Matto» mit Wachtmeisterin (!) Claudia Studer ins Kino. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift kulturtipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift kulturtipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Wieder gesehen Glausers rastlose Innenwelten

Wieder gesehen: Menschliches Miteinander

Aktuelles Heft

Kunst

Nina Canell: Reflexologies
Fr, 24.8.–So, 25.11.
Kunstmuseum St. Gallen

Fernsehen

Wasserwelten
Ab Fr, 31.8.; jew. Fr, 21.00 SRF 1
www.srf.ch

 

kulturtipp fürs iPad