Theater: Kunstwerk Sprache

kulturtipp 04/2019 vom

von

In winziger Mikrogrammschrift schrieb Robert Walser in der Berner ­Altstadt und in der Heil­anstalt Waldau zwischen 1921 und 1933 die sogenannten Felix-Szenen – und erschuf damit eine Art Alter Ego. Diesem Felix geht nun der 29-jährige deutsche Regisseur Henri Hüster nach: In seiner Inszenierung für das Konzert Theater Bern hat er die sprachlich brillanten Szenen neu angeordnet und lässt die Figur durch die Schauspieler Marie Popall, Gabriel Schneider und Sebastian Schulze verkörpern. Diese Spielart eröffnet drei Perspektiven auf Robert Walsers Figur und auf den rätselhaften Dichter selbst.  

Aus dem Bleistiftgebiet: Felix-Szenen
Premiere: Fr, 15.2., 19.30 Mansarde Stadttheater Bern
www.konzerttheaterbern.ch

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Theater: Bergmans Ehestreit

Sehen - Tipps: Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull

Aktuelles Heft

Kabarett

Joachim Rittmeyer: «Lockstoff»
Mi, 17.4., 20.03 Radio SRF 1

www.srf.ch


Theater: «Neue Geheimnische»
Premiere: Do, 25.4., 20.00 Casinotheater Winterthur

www.casinotheater.ch

Theater

Das Theater der Bilder
Permiere: Di, 16.4., 20.00
(Einlass alle 30 Min.)
Kunstmuseum Basel
www.theater-basel.ch 

kulturtipp fürs iPad