Theater: «Kleinkunst kann grosses Kino sein»

kulturtipp 09/2019 vom

von

Musikalisch, poetisch, satirisch und kritisch: Das Duo Knuth und Tucek zeigt sich vielfältig und bunt. Ein Gespräch mit den frischgebackenen Schweizer Kleinkunstpreis-Trägerinnen über Magie, Mut und das Subversive in der Szene.

Knuth und Tucek: Das Duo mischt laute mit leisen Tönen (Bild: SABINE ROCK, ZÜRICH, WWW.SABINEROCK.CH)

Knuth und Tucek: Das Duo mischt laute mit leisen Tönen (Bild: SABINE ROCK, ZÜRICH, WWW.SABINEROCK.CH)

«Kleinkunst», mit diesem Wort kann Nicole Knuth nicht viel anfangen. «Was heisst schon kleine Kunst?», fragt sie bei einem Treffen in Zürich. «Rein von der Handhabung her ist die Kleinkunst viel schneller als die sogenannte ‹Grosskunst›, die sehr träge sein kann – in derselben Zeit, in der dort ein Stück entsteht, hätten wir bereits drei kreiert. Mit Kleinkunst kann man viel schneller auf ein ak­tuelles Thema reagieren. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift kulturtipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift kulturtipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Theater: Klassiker mit Popmusik

Kunstvermittlung: Die 3. Klasse tanzt den «Feuervogel»

Theater: Skandal in Bundesbern

Aktuelles Heft

Radio

«Spasspartout»:
Salzburger Stier 2019

Mi, 26.6., 20.03 Radio SRF 1 (1. Teil)

Mi, 3.7., 20.03 Radio SRF 1 (2. Teil)
www.srf.ch

Ausstellung

Designlabor: Material und Technik

Fr, 28.6.–So, 30.5.2021

Museum für Gestaltung
Toni Areal Zürich
www.museum-gestaltung.ch