Sprache, Mut und Zauberei

kulturtipp 12/2016 vom

von

In seinem neuen Buch «Fallensteller» erzählt der deutsch-bosnische Autor Sasa Stanisic humorvoll-wehmütige Geschichten von Reisenden, Flüchtenden und Suchenden.

Sasa Stanisic: Der deutsch-bosnische Autor betrachtet seine Herkunft selbstironisch (Bild: Katja Sämann)

Sasa Stanisic: Der deutsch-bosnische Autor betrachtet seine Herkunft selbstironisch (Bild: Katja Sämann)

Heiterkeit und Melancholie, das Schöne und das Schreckliche liegen nahe beieinander in den Geschichten von Sasa Stanisic. Wer sich darin auf sicherem Boden glaubt, stösst plötzlich auf einen Abgrund. Eine unerwartete Wendung, eine kühne Wortkreation oder ein Einsprengsel ins Fantastische wartet immer hinter der nächsten Wegbiegung in Stanisics Texten. So taucht etwa in der Erzählung «Im Ferienlager im Wald» ein zähnefletschender Wolf am Bett eines kleinen Jungen auf. Nur ein Albtraum? Auch der Aussenseiter Jörg, der mit dem Ich-Erzähler das Zimmer teilt, hat das Raubtier mit den gelben Augen gesehen …

Klingende Sätze

Sasa Stanisic lässt in seinen Erzählungen in rasantem Tempo Menschen aufeinandertreffen, Gespräche entstehen, Erinnerungen aufleuchten. Er führt die Leser zu Hirten in das bosnische Gebirge Romanija, in einen Billardsalon, ins Flugzeug Richtung Rio oder nach Reykjavik. Die Geschichten springen ihn überall an, lustvoll spinnt er die Fäden und klimpert spielerisch auf der Sprachklaviatur. Das ergibt klingende Sätze wie: «Frau Helms zupfte unsichtbare Erinnerungsflusen von ihrer Bluse und streute sie wie Salz zwischen den Fingern auf den See.» Hinter dem leichten Tonfall, der übersprudelnden Fantasie stecken meist existenzielle Fragen nach Heimat, Zugehörigkeit. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift kulturtipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift kulturtipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Wieder gelesen: Sozialist romantischer Prägung

Mit Büchern unterwegs

Emanuel Bergmann: Ein Schlitzohr mit magischem Talent

Aktuelles Heft

Literatur

11. St. Galler Literaturfestival Wortlaut
Do, 28.3.–So, 31.3., Diverse Orte
St. Gallen
www.wortlaut.ch

Klassik

Klassik Nuevo Festival
Fr, 29.3.–So, 31.3., Alte Kaserne Winterthur
www.klassiknuevo.com

kulturtipp fürs iPad