Köbi Gantenbein: Die schleichende Zerstörung

kulturtipp 03/2018 vom | aktualisiert am

von

Köbi Gantenbein über Raumentwicklung und Zersiedelung.

Köbi Gantenbein (Bild: Cortis & Sonderegger)

Köbi Gantenbein (Bild: Cortis & Sonderegger)

Oberhalb des Städtchens Maienfeld im Bündner Rheintal, eine gute Stunde Zugfahrt von Zürich, liegt der Weiler Rofels. Ein altes Rathaus, daneben das Heidimuseum, das Heerscharen aus Japan und dem Orient besuchen. Dazu ein paar Wohnhäuser in Ober- und in Unterrofels, wo auch ein ­Bauernhof steht. Es ist eine Idylle. Ich wohne im Nachbardorf Fläsch und bin wohl schon hundertmal über Rofels nach Malans gewandert, wo meine Eltern wohnen. Ein schöner, dreistündiger Gang durch Eichenwälder, über Wiesen und durch Weinberge. Jüngst ging ich ihn wieder – und wurde schwermütig. Der Eingang zu Unterrofels ist zerstört. Wo ein Flurweg war, gesäumt von einer Trockenmauer und ein paar Bäumen, ist nun eine breite, asphaltierte Strasse. Die Steine sind fort, die Bäume gefällt. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift kulturtipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift kulturtipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Aktuelles Heft

Ausstellung

Sebastião Salgado – Genesis
Fr, 16.11.–So, 23.6.
Museum für Gestaltung Zürich 
www.museum-gestaltung.ch

Literatur

Franz Hohler und Matthias Ziegler
Sa, 10.11., 20.00 Migros Hochhaus Limmatplatz Zürich
www.im-hochhaus.ch

Franz Hohler spaziert durch sein Gesamtwerk
Di, 20.11., 20.00 Theater Altdorf UR
Mi, 21.11., 20.00 Aula Oberstufenzentrum Bad Ragaz SG
Do, 22.11., 19.30 Reformierte Kirche Egg ZH

kulturtipp fürs iPad