Hörspiel: Schonungsloser Mundart-Dialog

kulturtipp 02/2017 vom

von

Warum sie «böse» wurde: Eine Frau vergewissert sich dessen im Hörspiel des Elsässer Autors Pierre Kretz.

Sie liebte das Leben, das Tanzen, das Theaterspielen; sie war schön und intelligent – bis es zur Katastrophe kam: Ulmer Theres wurde vergewaltigt und gezwungen, den Übeltäter zu heiraten, einen reichen Bauern und brutalen Säufer. Eines Nachts stösst ihn Theres die Kellertreppe hinunter …

Im schonungslosen Dialog der Selbstvergewisserung lässt sie ihr Leben Revue passieren. Sie taucht in Abgründe hinab und erklärt sich. Das Hörspiel wurde dreisprachig produziert: von Radio SRF in Urner Mundart, vom SWR auf Elsässerditsch und in Badischer Mundart.

In der Schweizer Mundartfassung von Radio SRF spricht Anita Schenardi den Monolog. Autor ist der 1950 geborene Elsässer Pierre Kretz. Im Rahmen des Projekts «Zu -Ohren kommen» - ist es im Zürcher Theater Winkelwiese als Vorpremiere zu hören. 

Ich bin a beesi Fräü
Hörspiel von Pierre Kretz
Regie: Margret Nonhoff
Di, 10.1., 20.00 Theater Winkelwiese Zürich
Fr, 13.1., 20.03, Radio SRF 1
(Z: Mo, 16.1., 14.03, Radio SRF 1)

 

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Hörspiel: Heiterer Horror, komische Action

Hörspiel: Entdeckung der Langsamkeit

Hörspielübersicht

Aktuelles Heft

Ausstellung

1968 Schweiz
Bis So, 17.6.,
Historisches Museum Bern
http://www.bhm.ch

Hörspiel

Die sieben Brüder (1+2)
Von Heinz Stalder
Regie: Päivi Stalder
Musik: Elia Rediger, Tobias Preisig, Daniel Freitag
Fr, 1.12. & Fr, 8.12.
Jeweils 20.03 Radio SRF 1
www.srf.ch

kulturtipp fürs iPad