Hörbuch-Tipp: Boris Vian

kulturtipp 03/2018 vom

von

Wunderbar absurd
Colin richtet sein Leben gänzlich auf den Genuss des Schönen aus: Musik und Literatur, feines Essen und hübsche Frauen. Der sympathische Dandy kann es sich leisten, denn sein Vermögen ist so gross, dass er sogar einen Teil davon seinem Freund Chick schenken kann. Sich selbst beschenkt Colin mit der Liebe der wunderbaren Chloé, die ihn trifft wie ein Blitz. Die beiden heiraten sofort, können sich aber nur eine kurze Weile geniessen. Denn in Chloé wächst eine tödliche Blume. Mit «L’écume des jours» hat Boris Vian (1920–1959) einen Roman geschrieben, der lange verkannt wurde, heute aber als epochal gilt. Vian erzählt eine an sich wunderschöne Liebesgeschichte als absurd schillerndes Vexierbild. Letztes Jahr hat Frank Heibert eine deutsche Neuübersetzung vorgelegt. Diese liest nun Schauspieler Stefan Konarske, der einen Teil seiner Kindheit in ­Paris verbrachte. Sein frankofones Flair bringt er hörbar zur Geltung.

Boris Vian 
Die Gischt der Tage
5 CDs, 365 Minuten
(Der Audio Verlag 2017).

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Hörbuch-Tipp Literatur: Kazuo Ishiguro

Hörbuch-Tipp Unterhaltung: Boris Hänssler

Hörspiel-Tipp: Franz Werfel

Aktuelles Heft

Ausstellung

Ideales Wohnen
Bis Mo, 31.12. Museum für Gestaltung
Ausstellungsstrasse, Zürich
www.museum-gestaltung.ch

Bühne

Der Mann der die Welt ass
Premiere: Mi, 16.5., 20.00
Lokremise St. Gallen
www.lokremise.ch

kulturtipp fürs iPad