CD-Tipp Klassik: Magdalena Kozena

kulturtipp 07/2016 vom

von

Barocke Symbiose
Bereits früher hat Mezzosopranistin Magdalena Kozena Werke von Händel und Vivaldi mit Cembalist und Dirigent Andrea Marcon eingespielt. So wundert es nicht, dass die beiden auch bei Monteverdi zu symbiotischer Lebendigkeit finden. Das liegt wesentlich an Marcons Basler Ensemble La Cetra: Virtuose Geigen, die treibende Kraft der Rhythmen und der improvisatorische Gestus sorgen für Drive. Und Kozena singt mit einer grossen Bandbreite an Ausdrucksnuancen.

Magdalena Kozena 
Monteverdi 
(DG Archiv 2016). 

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Hören Tipps: Terpsycordes Quartett / Magdalena Kozená / Barry Guy

CD-Tipp Klassik: Magdalena Kozená

Nachlese Diskothek

Aktuelles Heft

Kabarett

Joachim Rittmeyer: «Lockstoff»
Mi, 17.4., 20.03 Radio SRF 1

www.srf.ch


Theater: «Neue Geheimnische»
Premiere: Do, 25.4., 20.00 Casinotheater Winterthur

www.casinotheater.ch

Theater

Das Theater der Bilder
Permiere: Di, 16.4., 20.00
(Einlass alle 30 Min.)
Kunstmuseum Basel
www.theater-basel.ch 

kulturtipp fürs iPad