Benedict Wells: «Immer nur geträumt»

kulturtipp 10/2016 vom | aktualisiert am

von

Eine Geschichte über Liebe, Freundschaft und ungleiche Geschwister: Der neue Roman «Vom Ende der Einsamkeit» des deutschen Best­seller-Autors Benedict Wells berührt und packt mit Witz und philosophischen Fragen.

 Benedict Wells: Der 32-jährige deutsche Autor schreibt über die Brüche im Leben (Bild: DDP IMAGES)

Benedict Wells: Der 32-jährige deutsche Autor schreibt über die Brüche im Leben (Bild: DDP IMAGES)

«Rück mit dem Stuhl heran. Bis an den Rand des Abgrunds. Dann erzähl ich dir meine Geschichte.» Dieses Zitat des US-Schriftstellers F. Scott Fitzgerald stellt Benedict Wells seinem Roman voran. An den Abgrund führt der Jungautor auch seine Protagonisten – und mit ihnen seine mitfiebernden Leserinnen und Leser. 



Ein tragischer Verlust



Im Zentrum stehen drei Geschwister, die unterschiedlicher nicht sein könnten: der [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift kulturtipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift kulturtipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Erzählband: Illusion und Wahrheit

William Penn: Nachdenken trägt Früchte

Wieder gelesen: Die Insel der Schrecklichen

Aktuelles Heft

Theater

Verminte Seelen

Premiere:

Di, 28.5., 20.00

Lokremise St. Gallen
www.lokremise.ch

Festival

Cirqu’Aarau
Fr, 31.5.–So, 9.6., diverse Orte Aarau
www.cirquaarau.ch