Sehen – Bühne

Buskers bern Zum Schauen, Hören und Staunen

Das Buskers Bern bringt während dreier Festival-Tage ein breites Spektrum an Strassenperformance und Musik in die lauschige Berner Altstadt. Weiter
 

Stromereien Festival Auf den Spuren des Alltags

Beim 6. Stromereien Festival lässt sich Zürich rund <br /> um die Limmat neu entdecken. «Zona Incognita» ist eine von den 19 Performances. Weiter
 

«Biedermanns.umgezogen» Bühnensatire statt Islamdebatte

Gisela Widmer thematisiert in ihrem neuen Theaterstück «Biedermanns.umgezogen» den Umgang links­liberaler Kreise mit dem Islam. Weiter
 

«Fortschritt» Hoffnungslos auf sich allein gestellt

Die Theatertruppe Fax an Max spielt in der Kaserne Basel das Stück «Fortschritt» des umstrittenen französischen Autors Louis-Ferdinand Céline. Weiter
 

Zeitgenössische Schweizer Tanztage 2011 Querschnitt durchs Tanzschaffen

In Bern findet vom 3.–6. März zum achten Mal das «Schaulaufen» der einheimischenTanzszene statt. ­Zu sehen ist die ganze Palette an tänzerischen Ausdrucksformen. Weiter
 

Play Gantenbein! In der Rolle Gantenbeins

Beim interaktiven Theaterspaziergang «Play Gantenbein!» wird der Zuschauer zum Hauptakteur seines eigenen Theaterstücks und nimmt eine neue Identität an. Ein Selbstversuch in St.&#8201;Gallen. Weiter
 

«SCHATTMATT» Familientragödie im Nidwaldner Emmental

In jüngster Zeit erlebt das Werk des Berner Autors Carl Albert Loosli (1877–1959) eine Renaissance. In Stans kommt Loosli jetzt zu Bühnenehren: Die Theatergesellschaft zeigt das Stück «Schattmatt» nach dem ersten Schweizer Kriminalroman «Die Schattmattbauern». Weiter
 

Die letzte Botschaft des Kosmonauten&#8201;… Verloren im All

Regisseur Stephan Roppel inszeniert im Theater Winkelwiese ein melancholisches Stück des schottischen Autors David Greig. <br /> Weiter
 

Kulturfestival wildwuchs «Im Kontakt fallen die Schranken»

Das Kulturfestival wildwuchs zeigt während einer guten Woche in Basel und Umgebung Theater, Tanz und Musik von und mit Behinderten. Weiter
 

Auawirleben Interkulturelle Begegnung als Fiktion

«Welt offen» zeigt sich das zeitgenössische Theatertreffen «Auawirleben» dieses Jahr mit zwölf Produktionen – zum Beispiel mit der argentinisch-schweizerischen Inszenierung «Fiktionland». Weiter