Sehen

«DIE GROSSE ERBSCHAFT» Im Haus ­der Geschichten

Fosco und Donatello Dubini gehen im Tessiner Haus der Grosseltern auf Schatzsuche und entdecken ­Vergangenheitsgeschichten. Weiter
 

«SUMMER GAMES – GIOCHI D’ESTATE» Ein Sommer der Liebe – mit Hindernissen

Keine Ferienidylle in der Toskana: Im Film des Schweizers Rolando Colla wird eine Ehe auf die Probe gestellt und Jugendliche entdecken die Liebe. Weiter
 

The Nahmad Collection Im Banne klingender Künstlernamen

Im Zürcher Kunsthaus erhält der Besucher Einblick in eine spektakuläre Schau der klassischen Moderne. Dahinter steht der schillernde Familienclan Nahmad, der Kunst vor allem als Geschäft versteht. Weiter
 

«Wie fünf Mädchen jämmerlich im Branntwein umkommen» Sittengemälde aus dem Emmental

Die freie Künstlergruppe 400asa und das Theater im Bahnhof Graz bringen ein Gotthelf-Musical auf die Bühne der Zürcher Gessnerallee – fernab von Schweizer Heimatidylle. Weiter
 

«Der grosse Marsch» Eine Theater-Utopie

Das Theater Basel bringt Wolfram Lotz’ Stück «Der grosse Marsch» zur Schweizer Erstaufführung. Vier Schauspieler bestreiten darin fast 100 Rollen.<br /> Weiter
 

«LA PIEL QUE HABITO» Buchstäblich unter die Haut gehend

Pedro Almodóvars neustes Werk ist ein klinischer Gruselfilm. Dafür ist Antonio Banderas nach 21 Jahren Hollywood zu seinem spanischen Entdecker zurückgekehrt: Für die Hauptrolle eines Wahnsinnigen. Weiter
 

«VOL SPÉCIAL» Vorläufig und endgültig

Fernand Melgars eindrückliche Dokumentation «Vol spécial» stellt Menschen in Ausschaffungshaft und ihre Schicksale ins Zentrum. Weiter
 

«LE HAVRE» Wunder gibt es immer wieder

Der Finne Aki Kaurismäki antwortet in «Le Havre» auf die europäische Flüchtlingsfrage mit einem poetischen Sozialmärchen. Weiter
 

«Mord und Totschlag» Abgründe des Menschlichen

Das Historische Museum Bern bietet mit der Aus­stellung «Mord und Totschlag» einen Einblick in die Verletzlichkeit des menschlichen Lebens. Weiter
 

Kunst und Kultur im Landessender Beromünster (kKlB) Landessender wird zum Kunsthaus

Seit Ende 2008 herrscht Funkstille, dafür neuerdings «Kunstzwang» im Landessender Beromünster. Noch ist das sogenannte KKLB nicht fertig, aber bereits recht belebt. Ein Besuch auf der Baustelle. Weiter