Lesen – Lyrik

Klaus Merz: Melancholisch heiter

Der Aargauer Dichter Klaus Merz kombiniert eine ­Firmengeschichte mit Lyrik. Ein seltsames literarisches Konstrukt, das aber gefangen nimmt. Weiter
 

Buchhandlungen: Schmökern in der heimeligen Stube

Ein Ort der Begegnung und des Austauschs unter Bücherfreunden: Es gibt viele gute Gründe, den Lesestoff in Buchhandlungen anstatt im Internet zu kaufen. Der kulturtipp hat einige Geschäfte mit speziellem Konzept besucht. Weiter
 

Lyrik: Feinsinniger Beobachter

Der Berner Poet Raphael Urweider hat seinen vierten Lyrikband «Wildern» veröffentlicht und begibt sich auf eine Reise durch Stadt und Natur. Weiter
 

Beat Sterchi: Der Schreibweise

Der wunderschön gestaltete Band «Aber gibt es keins» von Beat Sterchi versammelt hoch­deutsche und Mundartgedichte, dazu Konkrete Poesie. Kleine feine Texte mit grosser Wirkung. Weiter
 

Lyrik: An den Rändern der Poesie

Das Lyrikfestival Neonfische lädt Autorinnen und Autoren zum Werkstattgespräch und zu Lesungen «an den Rändern der Poesie»: Klaus Merz, Jürg Halter oder Joachim Sartorius und andere Poeten aus dem deutschsprachigen Raum geben dem Publikum Einblick in die Entstehung ihrer Texte. Weiter
 

Wieder gelesen: Mitnichten nur ein «loser Spassmacher»

Christian Morgenstern ist mit seiner komischen ­Lyrik bekannt geworden. Der neu aufgelegte Band «Wer vom Ziel nicht weiss» zeigt die ernstere, spiri­tuelle Seite des Dichters. Weiter
 

Lesen Tipps: Sagen und wilde Geschichten / Felix Krull. Hochstapler / Kilian Ziegler u.a.

Lesung: Sagen und wilde Geschichten Andreas Weissen schöpft aus mündlichen Überlieferungen, erzählt Sagen und wilde Geschichten aus dem Oberwallis. Weiter
 

Wieder gelesen: Revolutionäre unter Kirschbäumen

Das Baselbiet feiert seine revolutionären Helden – das Lyrikehepaar Emma und Georg Herwegh, die beide vor 200 Jahren zur Welt kamen. Weiter
 

Lesen Tipps: Dieter Zwicky / Florian Burkhardt / Pablo Haller und Simone Lappert

Lesung: Dieter Zwicky Seine Texte sind sprachliche Kunstwerke. Weiter
 

Theodor Storm: Im Bann der See

Die Schweizer Literaturzeitschrift «Orte» widmet ihre neue Nummer verdienstvollerweise dem deutschen Schriftsteller Theodor Storm. Es gilt, ihn neu zu entdecken. Weiter