Lesen – Belletristik

Usama Al Shahmani: Doppelte Realität

Der irakische Autor Usama Al Shahmani schreibt im Roman «In der Fremde sprechen die Bäume arabisch» eindrücklich von Heimat, Flucht und seiner neuen Existenz in der Schweiz. Weiter
 

Wieder gelesen: Zimmer des Grauens

Eine Frau dreht in ihrem goldenen Käfig durch: Die ­Erzählung «Die gelbe Tapete» der US-amerikanischen Schriftstellerin Charlotte Perkins Gilman ist in einer Neuübersetzung herausgekommen. Weiter
 

Festival: Generationen verbinden

Alljährlich trifft sich die Literaturszene zu Lesungen und Diskussionen am Festival Buch Basel: Zum Auftakt hält die deutsche Autorin Felicitas Hoppe eine Rede über das Verhältnis von Literatur und Politik und sagt, warum Schreibende keine Bewohner eines Elfenbeinturms sind. Weiter
 

Festival: Mordlustige Gesellen

Die Burgdorfer Krimitage bieten mit szenischen oder musikalischen ­Lesungen ein ­rabenschwarzes Vergnügen. Weiter
 

Wieder gelesen: Männer im Visier

Der englische Autor Martin Amis porträtiert Persönlichkeiten aus Kultur und Politik. Daniel Kehlmann hat die Texte unter dem Titel «Im ­Vulkan» herausgegeben. Weiter
 

Juli Zeh: Am Rand des Abgrunds

Ein Horrortrip auf Lanzarote: Die Autorin Juli Zeh erzählt in ihrem ­Roman «Neujahr» von verdrängten Erinnerungen und der kompletten Überforderung eines Familienvaters. Weiter
 

Roman: Versöhnung mit dem Vater

Der marokkanische Autor Mahi Binebine erzählt in seinem neusten Roman die autobiografische ­Geschichte seiner Familie. «Der Hofnarr» vermittelt zugleich einen tiefen ­Einblick in das Palastleben von Marokkos König Hassan II. (1929–1999). Weiter
 

Roman: Letztes Abenteuer

Angelika Waldis’ Roman «Ich komme mit» erzählt mit viel Galgenhumor vom ­Leben und Sterben – die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft berührt. Weiter
 

Michelle Steinbeck: «im morgenmantel erkläre ich ihm»

Michelle Steinbeck Ein exklusiver Vorabdruck aus ihrem Band «Eingesperrte Vögel singen mehr. gedichtet und geträumt» Weiter
 

Wieder gelesen: Das Empire bröselt

Gesellschaftssatire und raffinierter Sozialroman in einem: Elizabeth Jane ­Howards mehrteilige Saga einer Adelsfamilie lässt sich in Neuübersetzung wieder entdecken. Weiter