Lesen – Belletristik

Adolf Muschg: «Das Schreiben ist meine Lebensversicherung»

Altmeister Adolf Muschg legt mit «Heimkehr nach ­Fukushima» einen neuen Roman über die Liebe vor. Eine Begegnung mit dem 84-Jährigen, der sagt: «Das ­absolute ­Meisterwerk ist eine ­Fantasie.» Weiter
 

Wieder gelesen: Unbekannte Weiten

Bewegende Novellen aus dem wilden Kirgisistan: Der Unionsverlag ­versammelt drei Liebesgeschichten von Tschingis Aitmatow in einem Band. Weiter
 

Roman: Stimmen aus dem Totenreich

Wenn Menschen aus dem Grab auf ihr Leben zurückblicken: Robert Seethaler schafft im ­neuen Werk «Das Feld» aus einer überraschenden Ausgangslage einen ­stimmigen Roman. Weiter
 

Bibliotheken: Das virtuelle Bücherregal liegt im Trend

Über 320 Bibliotheken in der Schweiz verleihen Bücher und andere Medien übers Internet. In digitaler Form ist bei den Kunden vor allem ­­Belletristik beliebt. Die «Onleihe» hat jedoch Grenzen. Weiter
 

Wieder gelesen: Suizid in Raten

Die junge Baslerin Lore Berger sprang 1943 von einem Wasserturm herunter. Sie hat ihr Lebensdrama zuvor literarisch verarbeitet – «Der barmherzige Hügel – Eine Geschichte gegen Thomas». Weiter
 

Thriller: Gefährliche Pillen

Spannung pur verspricht der Thriller aus Ägypten von Ahmed Mourad. Im Roman «Blauer Elefant» taucht der Leser tief ein in die Abgründe der menschlichen Psyche. Weiter
 

Literatur: Ferienlektüre im Gepäck

Spannung, Unterhaltung und Poesie: Der kulturtipp empfiehlt aktuelle Krimis, Romane und Sachbücher als Reisebegleiter für die Sommertage. Weiter
 

William Penn: Nachdenken trägt Früchte

Die «Reflexionen und ­Maximen über die Kunst der Lebensführung» des Engländers William Penn sind neu erschienen. ­Seine Erkenntnisse sind bis heute bedenkenswert. Weiter
 

Ian Mc Ewan: Wer zuerst loslässt, überlebt

Der englische Schrift­steller Ian Mc Ewan wurde mit dem Roman ­«Liebeswahn» zu einem international ­anerkannte ­Autor. Es lohnt sich, das Buch ­wieder in die Hand zu nehmen. Weiter
 

Celeste Ng: Wenn die Fassade Feuer fängt

Die US-amerikanische ­Autorin Celeste Ng packt die Leser auf den ersten Seiten: In ­ihrem neuen Roman «Kleine Feuer überall» blickt sie hinter die familiäre Idylle eines wohlhabenden Vororts von Cleveland, Ohio. Weiter