Wieder gelesen: Vernichtende Scheinheiligkeit

kulturtipp 19/2018 vom

von

Heuchelei, Feigheit und ­Verrat: Ramón José ­Sender hat diese Themen 1952 im «Requiem für ­einen ­spanischen ­Landmann» sichtbar ­gemacht. Erschreckend eindrücklich und nach wie vor aktuell.

Ramón José Sender gilt als wichtiger Exilschriftsteller Spaniens. 1901 in Aragonien im Nordwesten des Landes geboren, nahm er auf der Seite der Republikaner am Spanischen Bürgerkrieg teil. Seine Frau und sein Bruder wurden von den franquistischen Faschisten ermordet. Sender selbst entkam und verbrachte über die Hälfte seines Lebens im Exil: in Frankreich, Mexiko und in den USA, wo er 1982 starb. 



Der Pfarrer hat Schuld auf sich geladen& [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift kulturtipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift kulturtipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Wieder gelesen: Ein Klassiker und sein Vorläufer

Im Rausch der Hormone

Aktuelles Heft

Theater

Verminte Seelen

Premiere:

Di, 28.5., 20.00

Lokremise St. Gallen
www.lokremise.ch

Festival

Cirqu’Aarau
Fr, 31.5.–So, 9.6., diverse Orte Aarau
www.cirquaarau.ch

kulturtipp fürs iPad