Wieder gelesen: Sozialist romantischer Prägung

kulturtipp 20/2016 vom

von

Der US-amerikanische Schriftsteller Jack London verarbeitete in seinem Roman «Martin Eden» ­seinen holprigen Aufstieg von der Bildungslosigkeit zum Bestseller-Autor. Das Buch ist neu übersetzt herausgekommen.

Romantisches Anhimmeln einer Unerreichbaren. «Ihre weiche Hand … sie war so zart, weil sie nie damit gearbeitet hatte. Der Abgrund zwischen ihm und ihr riss wieder auf.» Der junge Matrose Martin Eden hat sich in die gebildete Bürgerstochter Ruth Morse verliebt. Sie erscheint ihm zwar unerreichbar, dennoch scheut er keinen Aufwand, um ihre Gunst zu gewinnen.



Das ist die Ausgangslage ­des autobiografischen Romans «Martin Eden» vom US-Schriftstel [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift kulturtipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift kulturtipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Wieder gelesen: Wo der Wahnsinn regiert

Wieder gelesen: Hinter bürgerlichen Fassaden

Wieder gelesen: Im Rausch der heiligen Strasse

Aktuelles Heft

Klassik

Serenaden im Park
Mi, 10.7.– Mi, 7.8.
Park der Villa Schönberg Zürich
www.chambermusic.ch

Festival

21. Blue Balls Festival Luzern
Fr, 19.7.–Sa, 27.7. 
www.blueballs.ch