Wieder gelesen: Mit zeitgeschichtlichem Gespür

kulturtipp 26/2018 vom

von

Der englische Autor Christopher Isherwood schildert in seinem Roman «Das Denkmal» die gesellschaftliche Sinnkrise der Zeit zwischen den Kriegen. Nun ist das Buch erstmals auf Deutsch erschienen.

Dumm gelaufen, könnte man sagen – oder etwa doch nicht? «Auf seiner Wange war ein Streifen Blut, und ein Rinnsal floss seinen Mundwinkel herab.» Diesen Befund macht der Engländer Edward Blake vor dem Spiegel, nachdem er seinem Leben mit einer Pistole ein Ende setzen wollte – und damit scheiterte. Er lebte in der Zwischenkriegszeit, im Jahr 1928, allein in Berlin. Der englische Schriftsteller Christopher Isherwood beschreibt die makabre Szene in seinem zweiten [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift kulturtipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift kulturtipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Sachbuch: Manipulierter Zeitbegriff

Aktuelles Heft

Kabarett

Joachim Rittmeyer: «Lockstoff»
Mi, 17.4., 20.03 Radio SRF 1

www.srf.ch


Theater: «Neue Geheimnische»
Premiere: Do, 25.4., 20.00 Casinotheater Winterthur

www.casinotheater.ch

Theater

Das Theater der Bilder
Permiere: Di, 16.4., 20.00
(Einlass alle 30 Min.)
Kunstmuseum Basel
www.theater-basel.ch 

kulturtipp fürs iPad