Wieder gelesen: Haifisch im Schauspielhaus

kulturtipp 19/2017 vom

von

Das Zürcher Schauspielhaus führt Bertolt Brechts «Dreigroschenoper» auf. Ein guter Grund, sich das ­sozialkritische Musik­stück aus den 1920ern wieder anzuschauen.

Am 24. Mai 1725 gab es im Flecken Tyburn bei London ein Volksfest. Denn dort, wo heute der Marble Arch steht, thronte der Stadtgalgen. Der Verbrecher Jonathan Wild wurde an diesem Tag aufs Schafott geführt und baumelte zum Gaudi der Massen in der milden Frühlingsluft. Der Prolet Wild war ein Genie. Er schaffte im 17. Jahrhundert den Aufstieg aus der Gosse in Wolverhampton zum Milieu­könig von London. Er führte das organi­sierte Verbrechen an und kooperierte gleichzeitig mit den Behörden, um diese unter Kontrolle zu halten. Wild war zunächst eine beliebte Figur, bis sein Doppelspiel aufflog. Seither ist er eine ­literarische Figur. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift kulturtipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift kulturtipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Wieder gelesen - Glaube ans Gute

Drama - Ein Drama à la Brecht

Aktuelles Heft

Sounds

Pepe Lienhard Big Band –
World of Music 
Sa, 20.10.–Mi, 31.10.,
in neun Schweizer Städten
www.pepelienhard.ch

Tanz

Tanz in Bern
Do, 25.10.–So, 11.11.,
Dampfzentrale Bern
www.dampfzentrale.ch

 

kulturtipp fürs iPad