Videokünstlerin Ursula Biemann: Die Welt neu ordnen

kulturtipp 22/2018 vom | aktualisiert am

von

Die Video-Essays von ­Ursula Biemann bieten ­einem internationalen ­Publikum neue Welt­sichten. Dafür wird die Zürcherin mit dem Prix Thun für Kunst und Ethik ausgezeichnet.

URSULA BIEMANN, 63, VIDEOKÜNSTLERIN (Bild: LYDIA ZIMMERMANN)

URSULA BIEMANN, 63, VIDEOKÜNSTLERIN (Bild: LYDIA ZIMMERMANN)

«Refaire le monde»: Um nichts weniger als neue Welten geht es in der aktuellen Ausstellung ­des Zürcher Helmhauses. Gleich beim Eingang lockt ein Bull­auge, das Einblicke in ozeanische Tiefen gewährt. «Ich möchte das Publikum für die dreidimensionale Lebenswelt des Atlantiks sensibilisieren», erklärt Ursula Biemann ihre Arbeit. Auf den Lofoten liess sie eine Meeresbiologin und Performerin mittels Unterwassermikrofonen submarine Klä [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift kulturtipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift kulturtipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Rocko Schamoni, 52, Musiker, Entertainer und Autor: Das Diffuse zieht ihn an

Alexander Keil, 35, Geschäftsführer Festspiele Zürich: «Kommt her und schaut!»

Bettina Uhlmann: «Den Applaus ernten andere»

Aktuelles Heft

Fernsehen

Eröffnung der Salzburger Festspiele

Sa, 27.7., 11.00 3sat
«Tannhäuser» in Bayreuth

Sa, 27.7., 20.15 3sat

Festival

Cycloton
Do, 1.8.–So, 18.8.

In 10 Schweizer Städten
www.cycloton.ch