Übersetzungen: Die treulose Schöne

kulturtipp 24/2016 vom | aktualisiert am

Ursula Hasler Roumois über das Dilemma bei Übersetzungen.

Ursula Hasler Roumois (Bild: Mael Roumois)

Ursula Hasler Roumois (Bild: Mael Roumois)

Der französische Sprachgelehrte Gilles Ménage soll 1654 beim Lesen einer Übersetzung aus dem Lateinischen ausgerufen haben, sie erinnere ihn an eine Bekannte, die schön, aber treulos sei. Als «belles infidèles» bezeichnet man seither Übersetzungen, die elegant und schön sind, es mit der inhaltlichen Treue zum Original aber nicht sehr genau nehmen.

Aber: Merken wir als Lesende einer Übersetzung überhaupt, ob sie dem Original t [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift kulturtipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift kulturtipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Zeitalter der Kommunikation: Einsamkeit 2.0

Ostbahn

Eveline Hasler - Vorabdruck aus ihrem neuen Buch

Aktuelles Heft

Theater

Verminte Seelen

Premiere:

Di, 28.5., 20.00

Lokremise St. Gallen
www.lokremise.ch

Festival

Cirqu’Aarau
Fr, 31.5.–So, 9.6., diverse Orte Aarau
www.cirquaarau.ch