Sehnsucht nach daheim

kulturtipp 14/2013 vom | aktualisiert am

von

Mit «When I Saw You» ist Regisseurin Annemarie Jacir ein angenehm unideologischer Film gelungen. Es geht historisch um die Palästina-Frage, im Kern um Sehnsucht und Freiheitsliebe.

Auf Vatersuche: Tarek (Mahmoud Asfa) in der jordanischen Wüste / Trigon

Auf Vatersuche: Tarek (Mahmoud Asfa) in der jordanischen Wüste / Trigon

Jordanien 1967. Tarek und seine Mutter Ghaydaa leben als palästinensische Flüchtlinge in einem Lager in der Wüste. ­Eines Tages bauen Männer etwas, Tarek schaut zu, und einer der Bauleute fordert den Jungen auf, mit anzupacken. «Was baut ihr hier?» Die bitter-ironische Antwort des Erwachsenen: «Einen internationalen Gerichtshof.»
Tarek (Mahmoud Asfa) geht im Lager zur Schule. Aber nicht mehr lange. Er störe die andern, so der Lehrer, der Tarek vom Unterricht ausschliesst. Eine schöne Szene: Tarek ist bereits von der Lagerschule geflogen, als er von aussen durchs Fenster den Lehrer bei einer falschen Potenzrechnung an der Wandtafel korrigiert und somit ­blamiert. Der 11-jährige Junge kann zwar nicht lesen, ist aber mit ­einem aussergewöhnlichen Zahlen- und Rechentalent gesegnet. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift kulturtipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift kulturtipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Film «Wajib»: Familienpflichten

Aktuelles Heft

Festival

Belluard Festival
Do, 28.6.–Sa, 7.7., Altstadt Fribourg
www.belluard.ch

Ausstellung

Pa-Dong!
Fr, 29.6.–So, 19.8.
Museum für Gestaltung Zürich
www.museum-gestaltung.ch

kulturtipp fürs iPad