Sehen Tipps: Sibel / Capharnaum / Seed

kulturtipp 02/2019 vom

Film: Sibel
Sibel lebt in einem abgelegenen Bergdorf am Schwarzen Meer. Die 25-jährige Halbwaise ist stumm und die Aussenseiterin im Dorf. Da kommt es ­zu einer besonderen Begegnung mit einem Fremden im Wald. Sibel erkennt, dass ­man ihr auch mit Respekt begeg­nen kann. Wiederholt preisge­kröntes Werk des franzö­sisch-­türkischen Regie-Paars Giovanetti-­Zencirci.

Regie: Guillaume Giovanetti, Çagla Zencirci
Ab Do, 10.1., im Kino

Film: Capharnaum
Der 12-jährige Zain (Zain al ­Rafeea) lebt ­als Strassenkind in einem Armenviertel in Beirut. Er muss zum Lebensunterhalt seiner Familie beitragen. Eines Tages nimmt er Reissaus. Auf einem Jahrmarkt trifft er eine äthiopische Immigrantin. Sie bietet dem Jungen Unterschlupf, dafür soll er ihren einjährigen Sohn Yonas hüten. Laien spielen in diesem Film über traurige Schicksale und prekäre Lebensumstände, wo am Ende doch Hoffnung aufscheint. Preis der Jury in Cannes 2018.

Regie: Nadine Labaki
Ab Do, 10.1., im Kino

Film: Seed
Dieser Dokumentarfilm versteht sich als Appell, die ursprüngliche Saatgutvielfalt zu schützen. Das tönt abstrakt, wird in der «Öko-Doku» aber mit realen Bildern, Animationen und Sound überaus kreativ und farbenfroh vermittelt. Prominente Umweltaktivistinnen wie Vandana Shiva oder Jane Goodall kommen zu Wort. 

Regie: Taggart Siegel, Jon Betz
Ab Do, 17.1., im Kino

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Aktuelles Heft

Fernsehen

Eröffnung der Salzburger Festspiele

Sa, 27.7., 11.00 3sat
«Tannhäuser» in Bayreuth

Sa, 27.7., 20.15 3sat

Festival

Cycloton
Do, 1.8.–So, 18.8.

In 10 Schweizer Städten
www.cycloton.ch