Sehen Tipps: Barakah / Sing Street / Sparrows

kulturtipp 19/2016 vom

Film: Barakah Meets Barakah
Überraschendes aus Saudi-Arabien: eine romantische Komödie mit gesellschaftssatirischem Einschlag. Es begegnen sich ein Mann und eine Frau, er aus armen Verhältnissen, sie aus einer reichen Familie. Barakah, so heisst er, lebt nach den strengen Regeln, sie, Bibi, ist weltoffen-westlich eingestellt. Beide brechen die Regeln und schlagen der Religionspolizei ein Schnippchen.
Regie: Mahmoud Sabbagh
Ab Do, 15.9., im Kino

Film: Sing Street
Dublin Mitte der 1980er, Krisenzeit. John Carney («Once») erzählt autobiografisch eine märchenhafte Geschichte um Teenie Conor, der vom Popstardasein träumt. Interessanter Bezug zum Film «The Commitments» (1991): Die damalige Jungschauspielerin und Sängerin Maria Doyle Kennedy spielt hier Conors Mutter. Die Originalsongs hat Regisseur Carney zusammen mit Gary Clark geschrieben.
Regie: John Carney
Ab Do, 8.9., im Kino

Film: Sparrows
Ari, 16, lebt mit seiner Mutter in Reykjavik. Eines Tages muss er zu seinem Vater ziehen, in die Abgeschiedenheit im Nordwesten Islands. Er stellt sich dem schwierigen Verhältnis zum Vater und seinen Kindheitsfreunden, die sich verändert haben. Ein Film über das Erwachsenwerden, über Integration und Rückkehr zu den Wurzeln. 
Regie: Rúnar Rúnarsson
Ab Do, 15.9., im Kino

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Film «If Beale Street Could Talk»: Ein trauriges Märchen

Aktuelles Heft

Ausstellung

Salvatore Vitale – How to Secure
a Country

Sa, 23.2.–So, 26.5.

Fotostiftung Schweiz Winterthur ZH
www.fotostiftung.ch

Theater

Die Blechtrommel

So/Mo, 24.2./25.2., 19.00/20.00

Theater Kanton Zürich Winterthur
www.theaterkantonzuerich.ch

Mi, 20.3., 20.00 Stadttheater Langenthal BE
www.stadttheater-langenthal.ch

kulturtipp fürs iPad