Schriftsteller Heinz Stalder: Im «Glänzenden Horn»

kulturtipp 13/2016 vom | aktualisiert am

von

Der Innerschweizer Schriftsteller Heinz Stalder über eine Blasmusik

Der Innerschweizer Schriftsteller Heinz Stalder über eine Blasmusik (Bild: Suzie Maeder)

Der Innerschweizer Schriftsteller Heinz Stalder über eine Blasmusik (Bild: Suzie Maeder)

Der Wirt zum «Glänzenden Horn» war Passivmitglied der Blasmusikgesellschaft Mühlwangen im Schwarzbubenland und rundete den Jahresbeitrag von 35 Franken immer auf 100 auf, und einmal im Jahr lud er die ungefähr zwei Dutzend Mann starke Formation zu einem Glas Weisswein, etwas Hobelfleisch, Käse und Brot ein.



Es mag zutreffen, dass diese Geste einer der Gründe war, weshalb sich Elisabeth König, Anna Lehner, Frieda Frank und Petra Urfer regelm& [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift kulturtipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift kulturtipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Heinz Helle: Im Schreibrausch

Heinz Spoerli: «Ich lebe von der Liebe zum Tanz»

Reto Stalder: «Der Friedhof ist ein Ort der Erholung»

Aktuelles Heft

Theater

Verminte Seelen

Premiere:

Di, 28.5., 20.00

Lokremise St. Gallen
www.lokremise.ch

Festival

Cirqu’Aarau
Fr, 31.5.–So, 9.6., diverse Orte Aarau
www.cirquaarau.ch