Wolfgang Engler/Jana Hensler: Wenn das alte Leben wegbricht

kulturtipp 05/2019 vom | aktualisiert am

von

Zwei Generationen, zwei Ansichten: Die Publizistin Jana Hensel und der Soziologe Wolfgang Engler ­erklären Ostdeutschland. Auch wenn die beiden sich heftig austauschen, ihre Diskussion brechen sie nie ab.

Symbol des DDR-Alltags: Der Trabi war nach der Wende nichts mehr wert, Berlin 1990 (Bild: IMAGO STOCK&PEOPLE)

Symbol des DDR-Alltags: Der Trabi war nach der Wende nichts mehr wert, Berlin 1990 (Bild: IMAGO STOCK&PEOPLE)

Dass eine Heimat und ein politisches System über Nacht verschwinden können, ist eine Erfahrung, die sich in Westeuropa kaum jemand vorstellen kann. Alles, worauf das Leben einmal aufbaute, war plötzlich weg – der Neuanfang wurde nicht selten arrogant vom Westen diktiert. Was das mit den Menschen gemacht hat, darüber unterhalten sich die zwei Ostdeutschen Jana Hensel und Wolfgang Engler in ihrem Gesprächsbuch «Wer wir sind. Die Erfahrung, ostdeutsch zu sein [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift kulturtipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift kulturtipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Buchvernissage: Liebe oder Gewohnheit?

Illustrationen: Kunstband und Kinderbuch

Theodor Storm: Im Bann der See

Aktuelles Heft

Theater

Verminte Seelen

Premiere:

Di, 28.5., 20.00

Lokremise St. Gallen
www.lokremise.ch

Festival

Cirqu’Aarau
Fr, 31.5.–So, 9.6., diverse Orte Aarau
www.cirquaarau.ch

kulturtipp fürs iPad