Roman: Im Strudel der Liebe

kulturtipp 05/2019 vom

von

Der englische Schriftsteller Julian Barnes erzählt in seinem neuen Roman «Die einzige Geschichte» vom Drama einer gescheiterten Beziehung.

Mittelstandsmief: Londoner Vorort um 1965 (Bild: BY L.V. CLARK /FOX PHOTOS/GETTY IMAGES)

Mittelstandsmief: Londoner Vorort um 1965 (Bild: BY L.V. CLARK /FOX PHOTOS/GETTY IMAGES)

Über die Liebe lässt sich nicht reden – höchstens ein Buch schreiben. Denn «in der Liebe ist alles wahr und falsch zugleich; sie ist das einzige Thema, über das man unmöglich etwas Absurdes sagen kann». Diese Erkenntnis gewinnt der Leser aus Julian Barnes’ neuem Roman.



Barnes erzählt eine Liebesgeschichte, die in der Tat absurd ist. Der 19-jährige Paul verliebt sich in die fast 30 Jahre ältere, verheiratete Susan. Sie l [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift kulturtipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift kulturtipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Wieder gelesen: Suizid in Raten

Julian Barnes: Ein Kompromiss für die Kunst

Joël Dicker: Familie vor dem Zerfall

Aktuelles Heft

Theater

Verminte Seelen

Premiere:

Di, 28.5., 20.00

Lokremise St. Gallen
www.lokremise.ch

Festival

Cirqu’Aarau
Fr, 31.5.–So, 9.6., diverse Orte Aarau
www.cirquaarau.ch

kulturtipp fürs iPad