Marco Balzano: Grosse Erwartungen

kulturtipp 06/2017 vom | aktualisiert am

von

In seinem Roman «Das Leben wartet nicht» fängt Marco Balzano die Stimmen italienischer Emigranten aus den 50ern ein – und schlägt den Bogen zu heute.

Marco Balzano: Der Mailänder Autor erzählt von Kindermigration (Bild: Geri-Krischker-Diogenes-Verlag)

Marco Balzano: Der Mailänder Autor erzählt von Kindermigration (Bild: Geri-Krischker-Diogenes-Verlag)

Sizilien, 1959: Ninetto ist neun Jahre alt, als er von daheim wegzieht. Fort von seinem prügelnden Vater, von Armut, Hunger und aufreibender Feldarbeit. Wissbegierig und mit Hoffnung im Herzen zieht es ihn nach Mailand. Die Industrie-Metropole boomt in den 50ern und 60ern und ist Ziel von Auswanderern aus allen Gegenden Italiens. Auch der kleine Ninetto, der sich ganz alleine durchschlagen muss, angelt sich einen Botenjob, ein paar Jahre später gar eine Stelle in der Fabrik und ein Mädchen, die schöne Maddalena. 

Diese Geschichte berichtet Ninetto als 57-Jähriger im Rückblick – nach vielen Jahren im Gefängnis. Warum er dort gelandet ist und seine einzige Tochter nicht mehr mit ihm spricht, erfährt der Leser erst am Ende. Nach seiner Entlassung zeigt ihm Mailand ein anderes Gesicht: Der Wirtschaftsboom ist vorbei, anstatt der italienischen hoffen nun die nordafrikanischen Auswanderer auf das grosse Glück. Ninetto muss sich nach den Jahren hinter Gittern wieder an die Freiheit gewöhnen und an seine Frau Maddalena, die er aufrichtig liebt und die ihm dennoch fremd geworden ist. 

Autor Marco Balzano, Sohn von Einwanderern aus Süditalien, erzählt diese Geschichte in einer einfachen Sprache. «Ich suchte nach einem Ton, in dem sich die Kindheit auf der Strasse spiegelte, das Leben on the road dieser Jungs», sagte Balzano in einem Interview. Für die Roman-Recherche hat er mit Männern geredet, die als Kinder aus Süditalien ausgewandert sind und 40 Jahre  Fliessbandarbeit verrichteten. Er fängt ihre Stimmen ein und berichtet mit Humor und Feingefühl von ihren Erwartungen – und der Ernüchterung. 

Marco Balzano
«Das Leben wartet nicht» 
Aus dem Italienischen von Maja Pflug, 304 Seiten
(Diogenes 2017).

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Paolo Cognetti: Spiegel der Gefühle

Buchvernissage: An den Rändern

Erzählabend: Lebendigkeit und Lebenskraft

Aktuelles Heft

Ausstellung

The Show Must Go On
Fr, 22.9.–So, 21.1.,
Kunstmuseum Bern
www.kunstmuseumbern.ch

Bühne

Alpensagen- und Märchentage Chur
Fr, 22.9.–So, 24.9.,
diverse Orte Chur
www.alpensagenmaerchentage.ch 

kulturtipp fürs iPad