Roman: Ein Spiel mit Realität und Illusion

kulturtipp 19/2018 vom

von

Mit ihrem Roman «Hier ist noch alles möglich» legt die Baslerin Gianna Molinari ein starkes und eigenständiges Debüt vor, mit dem sie für den Deutschen Buchpreis nominiert ist. Der kulturtipp hat die 30-jährige Autorin zum Gespräch getroffen.

Legt viel Wert auf Präzision: Gianna Molinari arbeitete sechs Jahre an ihrem Debütroman (Bild: CHRISTOPH OESCHGER)

Legt viel Wert auf Präzision: Gianna Molinari arbeitete sechs Jahre an ihrem Debütroman (Bild: CHRISTOPH OESCHGER)

Am Anfang hatte Gianna Molinari ein Sammelsurium an Textmaterial, eine Fülle an Motiven: Ein Wolf. Eine Bankräuberin. Eine halb leere Verpackungsfabrik, mit Zäunen abgesichert. Inseln aller Art. Ein Mann, der vom Himmel fiel. All diese Motive hat die Autorin zu einem Roman verdichtet, der sich mit Grenzen und Fremdsein genauso befasst wie mit Identitätsfragen. Und auch wenn vieles in der Schwebe bleibt, ist daraus ein stimmiges Werk entstanden.



Der Wolf a [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift kulturtipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift kulturtipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

«Alles in Allem»: Eine stimmungsvolle Theaterreise

Wieder gelesen: Der begnadete Selbstzweifler

Lesung: Hadernde Helden

Aktuelles Heft

Theater

Verminte Seelen

Premiere:

Di, 28.5., 20.00

Lokremise St. Gallen
www.lokremise.ch

Festival

Cirqu’Aarau
Fr, 31.5.–So, 9.6., diverse Orte Aarau
www.cirquaarau.ch