Meine Kulturwoche: Urs Vögeli

kulturtipp 03/2014 vom

von

Für kulturelle Genüsse neben dem ­eigenen Tun bleibt mir momentan wenig Zeit. Mit dem Ghost Town Trio spiele ich alle zwei Wochen einen «steady gig» in der Esse Musicbar Winterthur. Drummer Lukas Mantel, Bassist Claude Meier und ich laden dazu Sänger ein. Das ist herausfordernd und bringt uns als Band musikalisch weiter. Wir zappen zwischen den Stilen, weshalb ich unterschiedlichste Konzerte besuche. Am inspirierendsten sind Gitarristen wie demnächst Jean-Paul Bourelly oder Elliott Sharp im Moods in Zürich.
In der Roten Fabrik in Zürich werde ich die Bühnenproduk­tion «Signal To Noise» der Cross­over-Truppe pulp.noir besuchen. Mich interessiert, wie die Musiker, Filmer und Theaterleute mit medialen Schnittstellen umgehen. Aus dem Kinoprogramm springt mich der Film «12 Years A Slave» von Steve McQueen an. Mit dem Ghost Town Trio waren wir in den Südstaaten der USA unterwegs und trafen Farmer, die bis heute finden, wir Europäer hätten in der Sklavenfrage ein «verzerrtes Geschichtsbild» …
In Zürich werde ich eine ­Lesung von Berthold Seliger besuchen. Der deutsche Musikagent und Autor ist mit seinem Buch «Das Geschäft mit der ­Musik» auf Lesetour. Ich hätte ihn gerne in Schaffhausen gehört, habe an jenem Termin aber selbst ein Konzert. Vor kurzem bin ich von Winterthur nach Flurlingen am Rheinfall gezogen und besuche wieder mehr Veranstaltungen in meiner alten Heimat Schaffhausen. In der Stadt selbst gibt es gute Konzerte im Musikraum TapTab. Die Kammgarn-Fabrik ist mir etwas zu kommerziell geworden, wobei ich dort Jazz- oder Rhythm ’n’ Bluesbands hören gehe. Schöne Konzerte finden im Haberhaus statt, wo ich selbst oft spiele. In Feuerthalen ennet dem Rhein gibts das Dolder 2, eine kurlige Beiz. Da treten zuweilen gute Bluegrass-Bands auf.
Wo ich bestimmt noch vor­beischaue, ist Ruedi Widmers Ausstellung «Hart aber farbig» bis Ende Januar in der Alten Kaserne Winterthur. Cartoons interessieren mich, seit ich in Luzern lebte und dort die Fumetto-Festivals besuchte. Kulturelle Genüsse ergeben sich oft spontan oder auf Tournee. Kürzlich spielten wir in München, wo ich die neu gestaltete Sammlung des Blauen Reiters im Lenbachhaus besuchte. In Tübingen entdeckte ich in einem Antiquariat «Der ausgewählten Gedichte erster Teil» meines Lieblingsdichters Rainer Maria Rilke. Das liegt seither als «Bettmümpfeli» auf meinem Nachttisch. Zudem bin ich dabei, das Werk des Schaffhausers Markus Werner wieder zu lesen, von dem leider schon lange nichts Neues erschienen ist.

CD

Ghost Town Trio: Don’t Make Your Mama Cry
(Unit 2014).

Konzerte

Ghost Town Trio
Do, 30.1., 20.30 Moods Zürich
Mi, 5.2., 20.15 Esse Musicbar Winterthur
Fr, 7.2., 20.00 Spielboden A-Dornbirn
www.ursvoegeli.ch
 

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Meine Kulturwoche: Esther Hasler

Evelinn Trouble: Bekifft ins Kino

Meine Kulturwoche – Monika Schärer

Aktuelles Heft

Ausstellung

Salvatore Vitale – How to Secure
a Country

Sa, 23.2.–So, 26.5.

Fotostiftung Schweiz Winterthur ZH
www.fotostiftung.ch

Theater

Die Blechtrommel

So/Mo, 24.2./25.2., 19.00/20.00

Theater Kanton Zürich Winterthur
www.theaterkantonzuerich.ch

Mi, 20.3., 20.00 Stadttheater Langenthal BE
www.stadttheater-langenthal.ch

kulturtipp fürs iPad