Lukas Bärfuss: «Das Schöngeistige ist uninteressant»

kulturtipp 07/2019 vom | aktualisiert am

von

Lukas ­Bärfuss stellt in ­seinen ­Werken und in der Gesprächsreihe im Zürcher Schauspielhaus unbequeme Fragen. Ein Gespräch über Polemik, Politik und Mut.

LUKAS BÄRFUSS, 47, SCHRIFTSTELLER (Bild: CLAUDIA HERZOG)

LUKAS BÄRFUSS, 47, SCHRIFTSTELLER (Bild: CLAUDIA HERZOG)

Mit seinen Essays will er dahin, wo es weh tut. Lukas Bärfuss scheut die Konfrontation nicht. Zur Lage der Nation äussert er im In- und Ausland pointiert Kri­tik – und stösst damit oft auf Empörung. «Ich bin recht harmoniesüchtig», erwidert der Berner Autor beim Café Crème in Zürich und schickt ein freundliches Lachen hinterher. Auf seine Polemik «Die Schweiz ist des Wahnsinns» angesprochen, kommt er dann doch in Fa [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift kulturtipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift kulturtipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Guido Schwarz und seine Passion für die Raumfahrt

Film «The Old Man & The Gun»: Alte Diebe rosten nicht

Miriam Maertens: Leidenschaftliche Kämpferin

Aktuelles Heft

Theater

Verminte Seelen

Premiere:

Di, 28.5., 20.00

Lokremise St. Gallen
www.lokremise.ch

Festival

Cirqu’Aarau
Fr, 31.5.–So, 9.6., diverse Orte Aarau
www.cirquaarau.ch

kulturtipp fürs iPad