Daniel Kehlmann: «Ja, ich bin jetzt jünger»

kulturtipp 09/2019 vom | aktualisiert am

von

Der Schriftsteller Daniel Kehlmann hat sich mit dem ­Literaturwissenschafter Heinrich Detering zu einem langen Gespräch über sein verkanntes Debüt, Höllenkritiker und seine Liebe zu Bob Dylan getroffen. Das ganze Interview erscheint demnächst im Band «Der unsichtbare Drache». Ein ­exklusiver Vorabdruck.

Daniel Kehlmann über sein Debüt: «Es gab einiges an Zustimmung, ja, es gab aber auch einige extrem bösartige Kritiken» (Bild: BEOWULF SHEEHAN)

Daniel Kehlmann über sein Debüt: «Es gab einiges an Zustimmung, ja, es gab aber auch einige extrem bösartige Kritiken» (Bild: BEOWULF SHEEHAN)

Heinrich Detering: Zu deinen Prägungen: Du warst ja kaum über die ­ersten Lektüren hinaus, als du schon selber zu schreiben ­begonnen hast. Ich weiss nicht, wie alt du warst, als dein erster Erzähltext gedruckt erschien. 



Daniel Kehlmann: Einundzwanzig, als ich ihn geschrieben habe, zweiundzwanzig, als er erschien.  



Da du in einem literarischen Haus aufgewachsen bist, war das Geschichtenschreiben für dich eine n [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift kulturtipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift kulturtipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Krimis: Schmökern im Liegestuhl

Buchvernissage: Leidenschaftliche Kunst

Wieder gelesen: Ein Zweifler und Träumer

Aktuelles Heft

Radio

«Spasspartout»:
Salzburger Stier 2019

Mi, 26.6., 20.03 Radio SRF 1 (1. Teil)

Mi, 3.7., 20.03 Radio SRF 1 (2. Teil)
www.srf.ch

Ausstellung

Designlabor: Material und Technik

Fr, 28.6.–So, 30.5.2021

Museum für Gestaltung
Toni Areal Zürich
www.museum-gestaltung.ch