Lesen Tipps: Franz Dobler u.a. / Christian Schmid / A.L. Kennedy

kulturtipp 23/2017 vom

Lesung: Franz Dobler u.a.
Eine literarische Kriminacht, die für Gänsehaut sorgt: Die Autoren Franz Dobler, ­Silvia Götschi, Carlo Meier, ­Michael von Orsouw und Judith Stalin lesen in der Zuger Stadtbibliothek ihre schaurigen Geschichten von Verbrechen und finsteren Gestalten. 

Di, 31.10., 19.00 Stadt- und Kantonsbibliothek Zug 

Lesung: Christian Schmid
«Däm chalberet no dr Schitstock.» – «Das geit wi imene hölzige Himel.» Diese und 48 andere Redensarten hat der Journalist und Mundartspezialist Christian Schmid im Buch «Mir stinkts. 50 Redensarten – Herkunft und Bedeutung» zusammengetragen. Er erzählt auf humorvolle Art vom interessanten und häufig skurrilen Hintergrund der bildhaften Ausdrücke. Christoph Greuter begleitet die Lesungen auf der Laute.

Di, 31.10., 20.00 Stauffacher Buchhandlung Bern
Do, 2.11., 19.30 Bodan AG Buchhandlung und Papeterie Kreuzlingen TG
Di, 7.11., 14.30 Gemeindesaal der ref. Kirchgemeinde Buchs AG

Lesung: A.L. Kennedy
Wer erinnert sich noch an die Schlange in «Der Kleine Prinz» von Antoine de Saint-Exupéry? In der märchenhaften Geschichte «Leises Schlängeln» der schottischen Autorin A.L. Kennedy begegnen wir ihr wieder. Und wie bei Saint-Exupéry weiss die Schlange viel vom Sterben. Die Autorin spricht über ihr Buch mit Bettina Spoerri, aus der deutschen Fassung liest Hanspeter Müller-Drossaart. 

Mo, 6.11., 19.15 Aargauer Literaturhaus Lenzburg 

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Lesen Tipps: Anja Becher und Christian von Richthofen / Ece Temelkuran / Märchen aus der Wüste

Lesen Tipps: Judith Hermann / Petra Ivanov / Franz Hohler

Literatur: Gigelisuppe und Hasenohrensalat

Aktuelles Heft

Ausstellung

Bergrennen Kriens–Eigenthal
So, 27.5.–So, 8.7. &
Sa, 25.8.–So, 4.11.
Museum im Bellpark Kriens LU
www.bellpark.ch

Sounds

Unique Moments
Mi, 6.6.–Sa, 9.6.,
Landesmuseum Zürich
www.unique-moments.ch

kulturtipp fürs iPad