Äneas Humm: «Ich bin süchtig nach Singen»

kulturtipp 25/2018 vom | aktualisiert am

von

Das Label «Wunderkind» mochte Äneas Humm nie. Schliesslich arbeitet er bis zu zehn Stunden täglich. Seine bisherige Karriere verlief glänzend.

ÄNEAS HUMM, 23, BARITON (Bild: TOBIAS HUMM)

ÄNEAS HUMM, 23, BARITON (Bild: TOBIAS HUMM)

Er hat den Namen eines Halbgotts, die Zielstrebigkeit einer ferngesteuerten Rakete und eine Stimme wie Samt. Der Bariton Äneas Humm ist alles andere als eine alltägliche Erscheinung, selbst wenn er in Yoga-Pants und Flip-Flops an seinem neuen Wohnort New York unterwegs ist. Zurzeit jedoch steht eher der obligate Opernsänger-Schal auf der Tagesordnung. Die kalte Jahreszeit ist für Sänger nicht ohne: «Wir haben zum Singen nur ­diese zwei Stimmlippen, klein wie [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift kulturtipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift kulturtipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Bettina Uhlmann: «Den Applaus ernten andere»

Aktuelles Heft

Kabarett

Joachim Rittmeyer: «Lockstoff»
Mi, 17.4., 20.03 Radio SRF 1

www.srf.ch


Theater: «Neue Geheimnische»
Premiere: Do, 25.4., 20.00 Casinotheater Winterthur

www.casinotheater.ch

Theater

Das Theater der Bilder
Permiere: Di, 16.4., 20.00
(Einlass alle 30 Min.)
Kunstmuseum Basel
www.theater-basel.ch 

kulturtipp fürs iPad