Kulturförderung: Hilfe zu kultureller Selbsthilfe

kulturtipp 12/2019 vom

von

Seit 1998 unterstützen Kulturbüros Kreativschaffende in ihrer Arbeit. Ein Streifzug durch diese Institutionen, die heute in Zürich, Bern, Genf, Basel und St. Gallen zu finden sind.

Lötkolben: Unverzichtbares Utensil für die Teilnehmer des Basler Synthesizer-Löt-Kurses (Bild: KULTURBÜRO BASEL)

Lötkolben: Unverzichtbares Utensil für die Teilnehmer des Basler Synthesizer-Löt-Kurses (Bild: KULTURBÜRO BASEL)

Die Orchestermusikerin, die ihr auf Musikkassetten gespeichertes Portfolio digitalisieren will, oder der Grafiker, der Fanzines druckt. Die Chancen stehen gut, dass der eine oder die andere irgendwann in einem der zahlreichen Kulturbüros landet.



Das erste entstand 1998 am Zürcher Helvetiaplatz. Filmemacher Micha Lewinsky, der an der Gründung beteiligt war, erinnert sich:  «Beim Namen dachte ich keine Sekunde an ‹Bürokratie›. Im Gegenteil. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift kulturtipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift kulturtipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Aktuelles Heft

Theater

Verminte Seelen

Premiere:

Di, 28.5., 20.00

Lokremise St. Gallen
www.lokremise.ch

Festival

Cirqu’Aarau
Fr, 31.5.–So, 9.6., diverse Orte Aarau
www.cirquaarau.ch