Piotr Beczala: Kampf um die Tenorkrone

kulturtipp 08/2019 vom | aktualisiert am

von

Über ein Jahrhundert lang kannte jede Generation ihre «drei Tenöre», die bei breiten Publikumsschichten populär waren. Doch wer gehört heute zu den Stars?

Piotr Beczala: Der polnische Sänger tritt am 7.4. im Opernhaus Zürich in Jules Massenets Oper «Manon» mit Elsa Dreisig als Manon Lescaut auf (Bild;: CARLOS QUEZADA)

Piotr Beczala: Der polnische Sänger tritt am 7.4. im Opernhaus Zürich in Jules Massenets Oper «Manon» mit Elsa Dreisig als Manon Lescaut auf (Bild;: CARLOS QUEZADA)

Wie einfach doch die Opernwelt in den 90er-Jahren zu verstehen war: Luciano Pavarotti, Placido Domingo und José Carreras machten sich mit ihrem Gentlemen-Klub «Die drei Tenöre» zu Königen und teilten sich den Tenor-Thron. Ein vierter nach dem anderen versuchte, in die Trias einzudringen – und scheiterte. Doch da die drei tenoralen Ausnahmegestalten mit der Jahr­tausendwende längst nicht mehr so gut wie einst ­sangen, klagten die Opernfreunde bal [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift kulturtipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift kulturtipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Hören Tipps: Pierre-Laurent Aimard / Diego Fasolis / Dado Moroni

Jonas Kaufmann: In Gstaad zu hören

Juan Diego Flórez: Der peruanische Tenor

Aktuelles Heft

Kabarett

Joachim Rittmeyer: «Lockstoff»
Mi, 17.4., 20.03 Radio SRF 1

www.srf.ch


Theater: «Neue Geheimnische»
Premiere: Do, 25.4., 20.00 Casinotheater Winterthur

www.casinotheater.ch

Theater

Das Theater der Bilder
Permiere: Di, 16.4., 20.00
(Einlass alle 30 Min.)
Kunstmuseum Basel
www.theater-basel.ch 

kulturtipp fürs iPad