Klassik: «Das Opernleben wird mit dem Alter interessanter»

kulturtipp 20/2018 vom

von

Seit 30 Jahren steht ­Cecilia Bartoli auf den grössten Bühnen der Welt und widmet sich im Rossini-Jahr auch in Luzern dem Meister aus Pesaro. Im Gespräch erklärt die Operndiva, wie die Stimme ihre Karriere lenkte und ob sie in der Musikwelt Macht hat.

Cecilia Bartoli: 2014 als «Cenerentola» an den Salzburger Pfingsfestspielen (Bild: Silvia Lelli)

Cecilia Bartoli: 2014 als «Cenerentola» an den Salzburger Pfingsfestspielen (Bild: Silvia Lelli)

kulturtipp: Cecilia Bartoli, es scheint, als habe ein Genie an Ihrer Karriere gearbeitet: kein Fehltritt, alles perfekt, steil bergauf bis zur Primadonna assoluta. Wie schafft man eine solch märchenhafte Karriere?



Cecilia Bartoli: Eine Karriere ist immer etwas völlig Unerwartetes. Ich war ein kleines Mädchen, liebte die Musik und begann, Unterricht zu nehmen. Aber klar: Ich hatte als Kind sehr viel Musik um mich herum, wurde in eine Familie von Musikern hinei [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift kulturtipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift kulturtipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Lesen Tipps: María Cecilia Barbetta / Senta Berger / Julia Weber

Jonas Kaufmann: In Gstaad zu hören

Ksenija ­Sidorova: Die lettische Akkordeonistin

Aktuelles Heft

Kabarett

Joachim Rittmeyer: «Lockstoff»
Mi, 17.4., 20.03 Radio SRF 1

www.srf.ch


Theater: «Neue Geheimnische»
Premiere: Do, 25.4., 20.00 Casinotheater Winterthur

www.casinotheater.ch

Theater

Das Theater der Bilder
Permiere: Di, 16.4., 20.00
(Einlass alle 30 Min.)
Kunstmuseum Basel
www.theater-basel.ch 

kulturtipp fürs iPad