Im Rausch der Hormone

kulturtipp 06/2015 vom

von

Provokativ und scharfzüngig: Sibylle Berg mischt in ihrem neuen Roman «Der Tag, als meine Frau einen Mann fand» das gemächlich-monotone Leben eines Ehepaars gehörig auf.

Sie nennt die Dinge beim Namen: Die in Zürich lebende Autorin Sibylle Berg (Bild: PETER PEITSCH/PEITSCHPHOTO.COM)

Sie nennt die Dinge beim Namen: Die in Zürich lebende Autorin Sibylle Berg (Bild: PETER PEITSCH/PEITSCHPHOTO.COM)

Die grotesken Bestrebungen der Menschen nach dem Glück, kurz, die Lächerlichkeit des menschlichen Daseins an sich: Das war schon immer Sibylle Bergs Lieblingsthema, das sie in ihren Büchern gnadenlos ausleuchtet. Das kommt meist urkomisch daher und gleichzeitig ungemein brutal. Ihre Welt ist keine, in der man leben möchte – und doch erkennt man sie in überspitzter Form wieder. Mit schmerzhaftem Witz leuchtet sie die menschlichen Begierden und unerfüllten Se [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift kulturtipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift kulturtipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Literatur-Performance: Musikalische Revolte

Wieder gelesen: Spirituelle Kindheit

Wieder gelesen: Sehnsucht nach Ausbruch

Aktuelles Heft

Theater

Verminte Seelen

Premiere:

Di, 28.5., 20.00

Lokremise St. Gallen
www.lokremise.ch

Festival

Cirqu’Aarau
Fr, 31.5.–So, 9.6., diverse Orte Aarau
www.cirquaarau.ch

kulturtipp fürs iPad