«Hörpunkt»-Tag: Musizieren in Echtzeit

kulturtipp 05/2016 vom | aktualisiert am

von

Wie funktioniert die Improvisation? Radio SRF 2 Kultur widmet dieser Kunstform einen klangvollen «Hörpunkt»-Tag.

Le Miroir du Temps (von links): Bruno Helstroffer, Michel Godard, Katharina Bäuml & Lucas Niggli (Bild: PD/Mairie-De-Villefranche-Du-Rourgue)

Le Miroir du Temps (von links): Bruno Helstroffer, Michel Godard, Katharina Bäuml & Lucas Niggli (Bild: PD/Mairie-De-Villefranche-Du-Rourgue)

Mitte des letzten Jahrhunderts begannen wagemutige junge Musiker damit, ihre Notenblätter von den Lesepulten zu schubsen. Sie folgten dem Zeitgeist des «anything goes», wollten frei und ungezwungen musizieren. Die Improvisation eroberte die populärmusikalischen Szenen der USA und Europas als Untermalung der antibürgerlichen Protestbewegung. Anfangs belächelt als wirre Clownerie oder verurteilt als Lärm, wird die Improvisation zuweilen bis heute gegen die & [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift kulturtipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift kulturtipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Stanser Musiktage: Von der fliessenden zur fliehenden Zeit

Wieder gehört: Vom Wallis in die Welt hinaus

CD-Tipp Sounds: Tartaruga

Aktuelles Heft

Theater

Verminte Seelen

Premiere:

Di, 28.5., 20.00

Lokremise St. Gallen
www.lokremise.ch

Festival

Cirqu’Aarau
Fr, 31.5.–So, 9.6., diverse Orte Aarau
www.cirquaarau.ch