Hören Tipps: Andrea Lorenzo Scartazzini / Pieter Wispelwey / Marianne Racine

kulturtipp 06/2019 vom

Klassik: Andrea Lorenzo Scartazzini
Das Berner Symphonieorchester spielt unter der Leitung seines umtriebigen Chefdirigenten Mario Venzago die ­1. Sinfonie («Der Titan») von Gustav Mahler. Neben einem Klavierkonzert von W.A. Mozart wagt man sich aber auch an die Schweizer Erstaufführung von «Torso für Orchester» des Basler Komponisten Andrea ­Lorenzo Scartazzini.

Sa, 2.3., 19.30 & So, 3.3., 17.00 Kursaal Bern

Klassik: Pieter Wispelwey
Ein grosser Tag für das Sinfonieorchester St. Gallen als Veranstalter, eine enorme Herausforderung für den auftretenden Künstler und für das Publikum. Meistercellist Pieter Wispelwey spielt in zwei Teilen an einem Tag alle sechs Suiten für Cello von Johann Sebastian Bach. 

Ab 11.00 die 1., die 3. und die 5. Suite. Nach einer Pause um 17.00 dann die restlichen.
So, 10.3., 11.00 & 17.00 Tonhalle St. Gallen

Worldjazz: Marianne Racine  
Die Zürcher Sängerin Marianne Racine ist eine uner­müdliche Klangsammlerin. Mit wechselnden Bands und stets neuen Programmen spannt sie den Bogen zwischen dem ­Great American Songbook ­sowie den Volksmusiken ihrer beiden Heimaten Schweiz ­und Schweden. Im März ist Marianne Racine «Artist of the Month» in der Zürcher Lebewohlfabrik.

Jeweils Di, 5.3./12.3./19.3./26.3., 18.00 Lebewohlfabrik Zürich

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Sounds: Zünftig rauer Tessiner Rock

Festival: Die Kunst des Schnurrens

Lorenzo Viotti: «Ohne das Orchester bin ich nichts»

Aktuelles Heft

Theater

Verminte Seelen

Premiere:

Di, 28.5., 20.00

Lokremise St. Gallen
www.lokremise.ch

Festival

Cirqu’Aarau
Fr, 31.5.–So, 9.6., diverse Orte Aarau
www.cirquaarau.ch