Hörbuch-Tipp Hörspiel: Kurt Früh

kulturtipp 01/2018 vom

von

Komische Reise-Erlebnisse
«Eine Ohrfeige ist das todsichere Zeichen für Verliebtsein.» Diese Lebens­regel lernt Hansruedi Hungerbühler (Walter Roderer) in Paris. Dahin geht es auf Geschäftsreise mit Direktor Fischer (Ruedi Walter) und «drei Kilo Schulfranzösisch bewaffnet». Er soll über «halbautomatischi Zwärgli» bei den Gebrüdern Ronsard verhandeln. Die Pariser Freundin Désirée, mit der Hungerbühler angibt, ist allerdings nur die Komplizin eines Strassenfotografen. Désirée macht das Spiel mit, zu dritt speist man am Montmartre. Nach dem anschliessenden Pintenkehr ist Fischer sturzbetrunken. Er findet sein Hotel nicht mehr. Diese und weitere Verwicklungen bietet das Hörspiel von Kurt Früh aus dem Jahr 1958. Es ist wie für die beiden Volksschauspieler Roderer und Walter geschrieben, die ihre komödiantischen Talente voll entfalten können. Eine schöne Reminiszenz an damals, herrlich nostalgisch.

Ein Schweizer in Paris
Von Kurt Früh
66 Minuten
(Christoph Merian Verlag 2017).

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Hörbuch-Tipp: Kurt Tucholsky

Hörbuch: Sein Erbe lebt weiter

Hörbuch-Tipps: Milan Kundera

Aktuelles Heft

Sounds

Pepe Lienhard Big Band –
World of Music 
Sa, 20.10.–Mi, 31.10.,
in neun Schweizer Städten
www.pepelienhard.ch

Tanz

Tanz in Bern
Do, 25.10.–So, 11.11.,
Dampfzentrale Bern
www.dampfzentrale.ch

 

kulturtipp fürs iPad