Griff nach dem Glück

kulturtipp 19/2013 vom

Inwiefern überlassen wir unsern Lebensplan dem Zufall? Solche Fragen wirft das neue Stück «Drei fliegende Minuten» nach einem Libretto von Nora Gomringer auf.

Widerborstige Frauen: Das Schweizer Ensemble Jaccard/Schelling Drift sowie die Münchner Komponistin Helga Pogatschar zeichnen mit Gomringers lyrischen Slam-Poetry-Texten und Video ein Leben aus drei Perspektiven nach. Die drei Frauen teilen sich das Leben einer Person und leisten dem vorgegebenen Lebensentwurf Widerstand. Sie slammen, singen und sprechen Gedanken, Geheimnisse oder Selbstbezichtigungen. Sie führen Gespräche mit Geliebten und Gehassten oder legen sich gegenseitig Ungesagtes in den Mund. (bc)

Drei fliegende Minuten
Do/Fr, 19.9./20.9., 20.00
Theater Roxy Birsfelden BL
Di/Mi/Do, 24.9./25.9./26.9., 20.00
Theater Rigiblick Zürich

 

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Theater «Vor Sonnenaufgang»: Dunkle Wolken am Horizont

«Nora. Ein Puppenhaus»: Warten auf das Wunderbare

Aktuelles Heft

Literatur

11. St. Galler Literaturfestival Wortlaut
Do, 28.3.–So, 31.3., Diverse Orte
St. Gallen
www.wortlaut.ch

Klassik

Klassik Nuevo Festival
Fr, 29.3.–So, 31.3., Alte Kaserne Winterthur
www.klassiknuevo.com

kulturtipp fürs iPad