Film: Abseits des Rampenlichts

kulturtipp 03/2019 vom

von

Der «Prix d’honneur» der Solothurner Filmtage geht jeweils an Personen, die abseits des Rampenlichts stehen. Die diesjährige Preisträgerin ist die im Aargau aufgewachsene Regieassistentin Giorgia De Coppi. Sie hat unter anderem für Stefan Haupt, Fredi M. Murer und Christoph Schaub (siehe Seite 15) gearbeitet. Gleich vier aktuelle Filme, bei denen De Coppi mitarbeitete, sind im Solothurn-Programm zu finden. Darunter das psychologische Drama «Cronofobia» des Tessiner Regisseurs Francesco Rizzi mit Sabine Timoteo in der Hauptrolle. 

54. Solothurner Filmtage
Do, 24.1.–Do, 31.1. / Infos unter: www.solothurnerfilmtage.ch

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

«Einzelne Schweizer Filme sind auch im Ausland erfolgreich»

Kino: «Jeder Film ist ein Prototyp»

Aktuelles Heft

Theater

Verminte Seelen

Premiere:

Di, 28.5., 20.00

Lokremise St. Gallen
www.lokremise.ch

Festival

Cirqu’Aarau
Fr, 31.5.–So, 9.6., diverse Orte Aarau
www.cirquaarau.ch