Fernsehen: Familienepos

kulturtipp 02/2016 vom

von

Der französische Autor Marcel Pagnol (1895–1974) hat sich mit seinen Romanen und Theaterstücken nicht nur in die Literaturgeschichte eingeschrieben. Er hat auch im Film Prägendes geleistet. So etwa durch seine in den 1920er-Jahren spielende «Marseiller Trilogie». Bei zwei der Filme hat der Provenzale Pagnol auch Regie geführt. Die drei zwischen 1931 und 1936 erschienenen Filme «Marius», «Fanny» und «César» beruhten auf Theaterstücken bzw. einem Originaldrehbuch, das später auf die Bühne kam. Im Zentrum des Familienepos steht das Liebespaar Fanny und Marius. Sie ist Gattin eines andern und Mutter, als Marius nach zwei Jahren auf hoher See nach Marseille zurückkehrt… 

Filmreihe Marcel Pagnol: Marseiller Trilogie
Mo, 18.1. & Mi, 20.1., jew. 20.15 Arte

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Fernsehen: Filmische Thriller

Fernsehen: Ehrwürdige Ehrenbären

Fernsehen: Sprachliches Doppeltalent

Aktuelles Heft

Theater

Verminte Seelen

Premiere:

Di, 28.5., 20.00

Lokremise St. Gallen
www.lokremise.ch

Festival

Cirqu’Aarau
Fr, 31.5.–So, 9.6., diverse Orte Aarau
www.cirquaarau.ch

kulturtipp fürs iPad