Ferdinand von Schirach: Eine moralische Instanz

kulturtipp 06/2018 vom | aktualisiert am

von

Recht und Gerechtigkeit haben wenig gemein­sam. Das neue Buch «Strafe» von Ferdinand von Schirach legt diese Erkenntnis nahe.

Unglaublich, aber wahr: Ferdinand von Schirach packt seine Leserschaft mit Fallgeschichten (Bild: DELIA BAUM)

Unglaublich, aber wahr: Ferdinand von Schirach packt seine Leserschaft mit Fallgeschichten (Bild: DELIA BAUM)

Gebrochene Rippen, geprellte Hoden, ausgeschlagene Schneidezähne: Der Mann ist übel dran und landet in der Notaufnahme. Sein Nachbar hat ihn in einem Akt von Selbstjustiz so zugerichtet. Denn das Opfer malträtierte zuerst dessen Sexpuppe Lydia, was deren stolzer Besitzer schlecht verkraftete, sodass er zur Tat schritt. Das Gericht bekundete Verständnis und verurteilte ihn zu einer bedingten Haftstrafe.

«Lydia» ist eine von zwölf Fallgeschichten, die der deutsche Autor und ehemalige Rechtsanwalt Ferdinand von Schirach in seinem neuen Buch «Strafe» aufrollt. Die Geschichten spielen in unterschiedlichen gesellschaftlichen Milieus, fast immer ist Gewalt im Spiel. Vor allem aber belegen die Fälle, dass Gerechtigkeit und Recht nur am Rande mit­einander zu tun haben. Wer Recht spricht, sorgt noch lange nicht für Gerechtigkeit.

Ferdinand von Schirach packt seine Leser nach der bewährten Masche mit Gruselgeschichten – und «erst noch wahr». Diese Literaturform haben auch andere Juristen entdeckt: Die deutsche Rechtsexpertin Sabine Thomas etwa ist mit ihrem Beziehungsbuch «Und konnten es ­einach nicht fassen» ebenso erfolgreich wie ihr Berufskollege. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift kulturtipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift kulturtipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Aktuelles Heft

Festival

Belluard Festival
Do, 28.6.–Sa, 7.7., Altstadt Fribourg
www.belluard.ch

Ausstellung

Pa-Dong!
Fr, 29.6.–So, 19.8.
Museum für Gestaltung Zürich
www.museum-gestaltung.ch

kulturtipp fürs iPad