Der Pfarrer und die Sagen

kulturtipp 10/2013 vom

Spitalseelsorger Josef Müller (1870–1929) war das letzte Vierteljahrhundert seines Lebens im Urner Kranken- und Altenasyl tätig. In dieser Zeit trug er auch ein Kompendium von 1000 Seiten zusammen, auf denen sich 1600 Sagen befanden. Grösstenteils hatte Müller sie seinen Spital­insassen abgelauscht. Autor Franz-Xaver Nager («Wysel») und Regisseur Stefan Camenzind («D’Gotthardbahn») widmen sich in ihrem Stück «Müller 13 oder Ds Toggäli im Spittel» der ­Figur von Pfarrer Müller und seiner Sagenwelt. Schauerliche Frevelgeschichten, abstruse Legenden und haarsträubende Lügenmärchen sind Teil ­dieser szenischen Annäherung. Diese ist multimedial ­angerichtet: Es wird in einer leeren Kirche als ­Interims-Theaterort, von einem 20-köpfigen Ensemble gespielt, dazu kommen Animationsfilm, Marionettenspiel, Fotografie, Musik. (hau)

Müller 13 oder Ds Toggäli im Spittel
Mi, 8.5.–So, 2.6., 20.00 (So: 18.00)
Alte Kirche Flüelen UR
www.mueller13.ch

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Mike Müller: Mit Sinn fürs Makabre

Sehen Tipps: Christoph Simon / Stefan Heuss / Valsecchi & Nater

Bänz Friedli, 53, Kabarettist und Autor: Viele Leben in einem

Aktuelles Heft

Konzerte

Verschollene Märchen
Fr, 10.5., 19.30 Schlossschür
Willisau LU
Sa, 11.5., 19.30 Neubad Luzern
Fr, 17.5., 19.30 Stiftstheater Beromünster LU
So, 19.5., 11.00 Gemeindesaal Schüpfheim LU
www.sinfonietta-lucerne.ch

Theater

Schweizer Theatertreffen
Mi, 22.5.–So, 26.5., Monthey,
Sion, Sierre, Visp VS
www.rencontre-theatre-suisse.ch

kulturtipp fürs iPad