CD-Tipp Sounds: Joan As Police Woman

kulturtipp 06/2018 vom

von

Voller Hingabe
«Für mich kommt alles vom Schlagzeug; es ist der Herzschlag», sagt Joan Wasser. Und: «Die Musik ist nur so gut wie der Schlagzeuger.» Das meint eine Geigerin, die seit ihrer klassischen Ausbildung einen weiten Weg gegangen ist – von Punk über Soul bis zum aktuellen, elektronisch geprägten Album «Damned Devotion». Es ist «dunkler» und «nachdenklicher» im Vergleich zum bisherigen Werk der 1970 geborenen US-Amerikanerin Joan Wasser, die sich als Künstlerin Joan As Police Woman nennt nach der TV-Serie «Police Woman» mit Angie Dickinson. Es ist reduzierter Sound von Keyboards und programmierten Beats. Auf dem rhythmischen Fundament baut sie einnehmende Gesangsmelodien. Das Resultat: zart und sanft, bisweilen kontemplativ. Melancholie gehört zur Stimmung dieses ­Albums; die Trauer über den Tod ihres ­Adoptivvaters schwingt mit – vielleicht das persönlichste und überzeugendste Album ihrer Karriere. Tröstlich: «Musik hat mir das Leben gerettet und tut es noch immer.»

Joan As Police Woman
Damned Devotion
(PIAS/MV 2018)

Live 
4.4., 20.00 Kaufleuten Zürich 
5.4., 20.00 Fri-Son Fribourg

 

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Hören Tipps: A Tribute To Joan Baez / Grégoire Maret feat. Antonio Faraò / Quasi Geisser

Sounds: Afro-inspirierter Indie-Pop

Hören Tipps: Emmanuel Pahud / Joan Armatrading / Mélodie Zhao

Aktuelles Heft

Festival

Belluard Festival
Do, 28.6.–Sa, 7.7., Altstadt Fribourg
www.belluard.ch

Ausstellung

Pa-Dong!
Fr, 29.6.–So, 19.8.
Museum für Gestaltung Zürich
www.museum-gestaltung.ch

kulturtipp fürs iPad