CD-Tipp Klassik: Judith Jáuregui

kulturtipp 07/2019 vom

von

«Die Wahrheit des Moments»
Als Nachhall zum Debussy-Jahr 2018 legt die spanische Pianistin Judith Jáuregui ein spezielles Album vor. Es ist der Live-Mitschnitt eines Konzertes in Wien, das sie als Reverenz an ihren Lieblingskomponisten gab und spontan aufnehmen liess. Jáuregui begründet dies wie folgt: «Die Live-Aufnahme hat die Wahrheit des Moments. Als Künstlerin glaube ich an diese Wahrheit und das Teilen eines Moments echten Gefühls.» Zwei pianistische Hauptwerke Debussys – «Estampes» (1903) und «L’isle joyeuse» (1904) – bettete sie ein in Werke von Komponisten, die Debussy inspiriert hatten. Tatsächlich liessen Franz Liszt und Frédéric Chopin Jahrzehnte zuvor den Impressionismus von Debussy schon anklingen. Zum anderen fand er in Werken von Manuel de Falla und Federico Mompou ihre Variation und Fortsetzung. Eine wahrhaft lehrreiche Musik-Lektion, welche die suboptimale Aufnahmequalität vergessen lässt.

Judith Jáuregui
Pour le tombeau de Claude Debussy 
(Ars Produktion 2019)

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

CD-Tipp Klassik: Marie-Claude Chappuis & Friends

CD-Tipp Klassik: Debussy/Messiaen

CD-Tipp Klassik: Claude Debussy

Aktuelles Heft

Theater

Verminte Seelen

Premiere:

Di, 28.5., 20.00

Lokremise St. Gallen
www.lokremise.ch

Festival

Cirqu’Aarau
Fr, 31.5.–So, 9.6., diverse Orte Aarau
www.cirquaarau.ch