Duo 9 Volt Nelly: Ferien gegen das Empathie-Burnout

kulturtipp 24/2017 vom | aktualisiert am

von

Das Frauen-Duo 9 Volt Nelly lädt das Publikum auf eine Kreuzfahrt durch die Spassgesellschaft ein – «Ich möchte ein Eisberg sein».

Schier grenzenlos kreativ: Jane Mumford (rechts) und Lea Whitcher bei einer Session In Janes Küche im Zürcher Kreis 3 (Bild: NADINE KÄGI)

Schier grenzenlos kreativ: Jane Mumford (rechts) und Lea Whitcher bei einer Session In Janes Küche im Zürcher Kreis 3 (Bild: NADINE KÄGI)

Alles hat am «Bösen Montag» angefangen. Mit einer halben Flasche Jack Daniel’s intus und barfuss. Jane Mumford und Lea Whitcher traten auf der Offenen Bühne im Theater am Hechtplatz als The Whiskey Sisters auf und rechneten fest damit, ausgebuht zu werden. Doch den Zuschauern habe ihr Herumalbern gefallen, sagen sie vier Jahre später im Café Plüsch in Zürich und wirken nicht mehr so erstaunt, wie sie es damals wohl gewesen waren. Die beiden fast 30-Jährigen sitzen nebeneinander auf dem Sofa. Jane stopft ein Stück Spinatwähe in sich hinein, als hätte sie seit Tagen nichts gegessen, während Lea ihr Glas Weisswein vergisst und nach dem Interview trinken wird. 

Zur Genesung aufs Kreuzfahrtschiff 
Heute nennen sich Jane und Lea 9 Volt Nelly und stehen gleich auf mehreren Bühnen. Zurzeit touren sie mit ihrem Stück «Ich möchte ein Eisberg sein» durch die Schweiz. Es ist ihr erstes abendfüllendes Programm. Daneben treten sie jeden Monat in Renato Kaisers News-Satire «Kaiser-Schmarren» im Casinotheater Winterthur auf und haben immer wieder Einsätze als The Whiskey Sisters, The Roaring Sisters oder The Apocalypse Sisters. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift kulturtipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift kulturtipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Sehen Tipps: Hungaricum / Malali – Die afghanische Jungfrau von Orléans / Das Geld, sein Leben, sein Tod

Aktuelles Heft

Ausstellung

1968 Schweiz
Bis So, 17.6.,
Historisches Museum Bern
http://www.bhm.ch

Hörspiel

Die sieben Brüder (1+2)
Von Heinz Stalder
Regie: Päivi Stalder
Musik: Elia Rediger, Tobias Preisig, Daniel Freitag
Fr, 1.12. & Fr, 8.12.
Jeweils 20.03 Radio SRF 1
www.srf.ch

kulturtipp fürs iPad