Barbara Schibli: Journal der Irritationen und Verflechtungen

kulturtipp 09/2017 vom | aktualisiert am

von

Die Schriftstellerin Barbara Schibli über Inspirationsquellen

Barbara Schibli (Bild: JOHANNA BOSSART)

Barbara Schibli (Bild: JOHANNA BOSSART)

Nichts ist so alt wie eine Zeitung von gestern – und nichts ein so guter Fundus, um an Material für litera­rische Texte zu kommen. Natürlich neben Beobachtetem, Gehörtem, Interviews, Lektüre fremder literarischer Texte, eigenen Erfahrungen – für mein Schreiben eben doch ganz zentral: die Zeitungslektüre. 



Neuigkeiten aufnehmen bedingt bis zu ­einem gewissen Mass, das Vergangene loszulassen, denn Anhäufung von Altem kön [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift kulturtipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift kulturtipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Carte Blanche: Loraine Eiweiss

Läsesässu

Die Männer und die Melancholie Jürg Beeler über die Theologie des Fussballs

Aktuelles Heft

Theater

Verminte Seelen

Premiere:

Di, 28.5., 20.00

Lokremise St. Gallen
www.lokremise.ch

Festival

Cirqu’Aarau
Fr, 31.5.–So, 9.6., diverse Orte Aarau
www.cirquaarau.ch